Archiv | 1 RSS feed for this section

Projekt

12 Apr

Auf Einladung des deutschen Reichskanzlers Otto von Bismarck fand vom 15.11.1884 bis 26.02.1885 – vor 125 Jahren also – in Berlin die so genannte „Afrika-Konferenz“ statt. Das daraus entstandene Schlussdokument, die „Kongo-Akte“, war Grundlage für die Aufteilung des afrikanischen Kontinents in europäische Kolonien. Bis heute bestimmen die Folgen der Kolonialzeit Geschicke Afrikas.

Das Projekt 1884 soll durch die Komposition und Produktion von Songs zum Thema „Kolonialismus“ und „Post-Kolonialismus“ ein Bewusstsein für die bis heute wirksamen Folgen des Kolonialismus fördern und damit einen wichtigen Beitrag zur historischen Bildung leisten. Die Musik die aus einer intensiven Workshop-Arbeit mit Filmkuratoren und Referenten heraus entstehen soll, wird inspiriert sein von Musiktraditionen aus ganz Afrika, Reggae und HipHop. 1884 richtet sich an Musikerinnen und Musiker afrikanischer Herkunft.

Angestrebtes Ziel des Projektes „1884“ ist eine Musik-CD mit 12 neuen Songs und einem mehrsprachigen, 64-seitigen Booklet, die die Kolonialgeschichte Afrikas und ihre schwerwiegenden Folgen thematisiert.

Advertisements