Projekt

1884

Das Berliner Music-History-Project

Auf Einladung des deutschen Reichskanzlers Otto von Bismarck fand vom 15. November 1884 bis 26. Februar 1885 in Berlin die so genannte „Afrika-Konferenz“ statt. Ihr Schlussdokument, die „Kongoakte“, war Grundlage für die Aufteilung Afrikas in europäische Kolonien.

Auf Einladung der Geschäftsführerin der Werkstatt der Kulturen, Philippa Ebéné, fand im Februar 2010 in Berlin die Geschichtskonferenz „1884“ statt. MusikerInnen afrikanischer Herkunft wurden zu Vorträgen, Filmvorführungen und Diskussionen zu den Themen Geschichte Afrikas vor der Kolonialinvasion, Sprachenpolitik in Afrika, Kolonialismus im Film und afrikanische Widerstandsbewegungen gegen die koloniale Unterwerfung eingeladen. Dieser historische, sprach-, kultur-, und filmwissenschaftliche Input, sowie biographische Erfahrungen, bildeten die Grundlage für die Produktion der CD „1884“.

„1884“, das sind 13 treibende Songs, ein umfangreiches Booklet mit Liedtexten in unterschiedlichen afrikanischen Sprachen und ihren deutschen Übersetzungen, sowie einer Zeittafel, die Stationen des antikolonialen Widerstandes beschreibt.

Musikalisch bedient sich das von Jonas Bibi Hammond produzierte Album „1884“ aus so unterschiedlichen afrikanischen und afro-diasporischen Genres wie: Afro-Beat, Highlife, R&B, M`Balax, Souk, Jazz, Hiphop und Salsa. Gleichzeitig zitiert „1884“ den Sound international bekannter afrikanischer und afro-diasporischer Musiker der 70er und 80er Jahre, wie Fela Anikolapo Kuti und Bob Marley, die sich mit Fragen von (Post)Kolonialismus, Unabhängigkeit und Selbstbestimmung auseinander setzten, sowie den Sound der südafrikanischen Anti-Apartheid Bewegung.

„1884“ will die Aufmerksamkeit auf die bis in die Gegenwart wirksamen und oftmals verhängnisvollen Folgen der willkürlichen Aufteilung Afrikas lenken, die bis heute die Geschichte und Geschicke des afrikanischen Kontinents bestimmen.

Daher tourt die 14-köpfige Band „1884“ auch so oft es geht mit Referenten, die einem interessierten Publikum im Vorfeld der Konzerte den wissenschaftlichen Input vorstellen, den sie den MusikerInnen in´s Studio mit gaben. Somit leistet das Gesamtprojekt „1884“ einen entscheidenden Beitrag zur historischen Bildung.

CD hier erhältlich

1884 ist eine Produktion der

 

Wir danke für die Unterstützung von:

Eine Antwort to “Projekt”

  1. ambroseb28 23. Juni 2010 um 08:03 #

    Interessante Sache. Wann kann man was sehen/hören von diesem Projekt?

Kommentare sind geschlossen.